Bear-Lock – Gangschaltungssperre

Bear-Lock - Gangschaltungssperre

ProVerDa Erfurt ··· Bear-Lock – Gangschaltungssperre
© Background: Miltiadis Fragkidis / unsplash.com

Allgemeine Informationen

D ie mechanischen Gangschaltungssperren (auch Schalthebelsperren oder oder Gangsperren genannt) sind mechanische Diebstahlsicherungen. Sie blockieren die Schaltung und verhindern somit das Fortbewegen des Fahrzeugs. Sie blockieren das Schalten im eingelegten Rückwärtsgang (manuelles Getriebe) oder in eingelegter Parkposition (Automatikgetriebe), sodass andere Gänge bzw. Wählstufen zum Losfahren nicht eingelegt werden können.

Sie werden fest unter/hinter der Mittelkonsole mittels Abreiß-Schrauben bzw. -Muttern an vorhandenen Punkten der Karosserie befestigt, sodass Änderungen am Fahrzeug selbst nicht vorgenommen werden müssen.

Mechanische Gangschaltungssperren werden individuell für jedes Fahrzeug entwickelt, da auch bei jedem Fahrzeug unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten unter/hinter den Mittelkonsolen vorhanden sind. Dennoch kann eine Entwicklung dieser Wegfahrsperren grundsätzlich für fast alle PKW, Transporter, Vans, Wohnmobile, Busse sowie LKW erfolgen.

Die Einteilung erfolgt in verschiedene Typen (siehe Übersicht am Ende dieser Seite) - pro Fahrzeug steht meistens nur ein Typ zur Auswahl. Mittlerweile befinden sich ungefähr 2100 mechanische Gangschaltungssperren im Sortiment, sie werden aber erst nach einer Bestellung produziert und enthalten einen einmalig gefertigten Schließzylinder sowie dazugehörige Schlüssel. Auf Wunsch können jedoch auch gleichschließende Schließzylinder für die Kombination mit weiteren, mechanischen Gangschaltungssperren, Lenksäulensperren, Laderaumsicherungen, Safe-Boxen, OBD-Sperren oder Motorhaubensperren angefertigt werden.


Aufbau der Gangschaltungssperre

Der Aufbau ist bei allen Typen der Schalthebelsperren ähnlich, denn sie bestehen stets aus einem Hauptteil mit Schloss (Schließzylinder) und Sperrbolzen/-riegel. Die Sperrung erfolgt auf unterschiedliche Weise: Entweder schiebt sich der Sperrbolzen/-riegel direkt vor den Schalthebel oder er schiebt sich in ein Gegenstück, welches auf dem Schaltgestänge/-seil befestigt ist. Die gesamte Konstruktion ist von außen nicht sichtbar und wird mittels Abreiß-Schrauben bzw. -Muttern an vorhandenen Punkten des Fahrzeugs befestigt (unter/hinter der Mittelkonsole). Nach der Montage ist lediglich der Schließzylinder zur Bedienung von außen erreichbar, deshalb muss hierfür meist ein 23-33mm Loch in die Konsolenwand gebohrt werden.


Aktuell werden nur noch die weiterentwickelten Typen K,P,R,W und Z entwickelt. Sie haben alle einen integrierten Sperrbolzen/-riegel, sind aber von der Bauweise sowie Funktion unterschiedlich. Die Handgriffe zur Aktivierung wurden hier aber auf ein Minimum reduziert.

Der Vorläufer Typ Standard wird für neuere Fahrzeuge nicht mehr entwickelt. Bei diesem Typ ist ein separater Sperrbolzen ins Haupteil zu führen und muss vor dem Fahren wieder entnommen werden (Abb. Typ Standard)..


Bedienung (Typ K,P)

Zum Schließen reicht ein Drücken und Drehen des Schlosses bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn. Dies geschieht innerhalb von Sekunden und kann mit 2 Fingern erledigt werden. Das Schloss steht im geschlossenen Zustand ca. 1-2cm von der Konsolenwand hervor. Zum Öffnen dreht man das Schloss mittels Schlüssel bis zum Anschlag zurück entgegen dem Uhrzeigersinn.


Bedienung (Typ R,W,Z)

Zum Schließen reicht das gleichzeitige Drehen und Drücken des Schlosses bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn in die Konsolenwand hinein. Dies geschieht innerhalb von Sekunden und kann mit 2 Fingern erledigt werden. Das Schloss ist im geschlossenen Zustand bündig mit der Konsolenwand. Zum Öffnen dreht man das Schloss mittels Schlüssel bis zum Anschlag zurück entgegen dem Uhrzeigersinn.


Bedienung (Typ Standard)

Zum Schließen reicht das einfache Hineinschieben des externen Sperrbolzens in das vorgesehene Loch des Schlosses. Beim Öffnen springt der Sperrbolzen mittels Schlüssel wieder aus dem Schloss. Zur Aufbewahrung wird eine Sperrbolzen-Halterung mitgeliefert. In Ausnahmefällen gibt es aber auch Systeme, bei denen der Sperrbolzen während der Fahrt im Schloss verbleibt.


 
Ein unbeabsichtigtes Schließen während der Fahrt ist nicht möglich, der Schlüssel muss aus Sicherheitsgründen aber vor Antritt der Fahrt vom Schließzylinder abgezogen werden. Beim Verschieben des Sitzes wird die Beinfreiheit durch das Schloss nicht beeinträchtigt.
 

Montage der Gangschaltungssperre

Die mechanischen Gangschaltungssperren werden mittels Abreiß-Schrauben bzw. -Muttern an vorhandenen Punkten des Fahrzeugs befestigt (unter/hinter der Mittelkonsole), dabei reißen die Anzugsköpfe ab einem bestimmten Drehmoment ab und somit wird die etwaige Manipulation enorm erschwert (mehr Infos). Zuerst müssen sämtliche Konsolenteile mit Sorgfalt ausgebaut werden, erst im Anschluss kann die Wegfahrsperre montiert und justiert werden. Nach der Montage ist lediglich das Schloss zur Bedienung von außen erreichbar, deshalb muss hierfür meist ein 23-33mm Loch in die Konsolenwand gebohrt werden.

An sich dauert die Montage im Regelfall zwischen 2 und 4 Stunden (siehe geschätzte Montagezeit beim jeweiligen Artikel). Die Bestellung und die dazugehörige Montage muss von einem Einbaupartner durchgeführt werden. Sollte sich kein passender Einbaupartner in der Nähe befinden, kann selbstverständlich auch eine selbst gewählte Kfz-Werkstatt bzw. ein selbst gewähltes Autohaus mit der Montage beauftragt werden. Es ist aber zu beachten, dass Kfz-Werkstätten und Autohäuser, die keine Einbaupartner sind, die Systeme von Bear-Lock als effektiven Diebstahlschutz eventuell noch nicht kennen.

Montagepreise sind bei allen Einbaupartnern, Werkstätten und Autohäusern unterschiedlich (abhängig von Region, Erfahrung und Stundenpreis). Die reinen Montagepreise werden demnach nicht von Bear-Lock festgelegt, daher wird das Vergleichen bzw. Nachfragen empfohlen.

Übersicht der Bear-Lock Gangschaltungssperren

 Typ PTyp KTyp RTyp WTyp ZTyp Standard
BeispielfotoBeispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ P)Beispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ K)Beispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ R)Beispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ W)Beispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ Z)Beispiel einer mechanischen Gangschaltungssperre (Typ Standard)
KonstruktionRahmenkonstruktiongebogene Röhrenkonstruktiongerade RöhrenkonstruktionRahmenkonstruktion
Mechanismusintegrierte Sperrplatteintegrierter Sperrbolzen mit Seilzugintegrierter Sperrbolzenintegrierter Sperrriegelseparater Sperrbolzen
Sperrungsperrt den Schalthebel direkt oder das Schaltgestänge/-seil mittels Gegenstück
SchließzylinderDreh- & DruckverschlussDruckfederverschluss
AktivierungSchließzylinder mit Druck bis zum Anschlag nach rechts drehenSchließzylinder gleichzeitig bis zum Anschlag nach rechts drehen & hineindrückenSperrbolzen in das Loch der Konstruktion führen
Deaktivierungmit Schlüssel bis zum Anschlag zurück nach links drehenmit Schlüssel zurück nach links drehen, Sperrbolzen entnehmen
 
 

Die 3 wichtigsten Vorteile von Gangschaltungssperren

 
 

Überzeugen Sie sich von unseren Bear-Lock Gangschaltungssperren für Ihr Fahrzeug!

Professionelle Mitarbeiter, umfangreiche Beratung und persönliche Kundenbetreuung machen ProVerDa zu einem zuverlässigen Partner für Sie. Die Bear-Lock Gangschaltungssperren zeichnen sich durch zahlreiche Funktionen aus, welche sich aus Sicherheit gegen Diebstahl, Wartungsfreiheit und stromunabhängigen Einsatz zusammensetzen. Die minimalen Kosten für die Anschaffung im Verhältnis zu dem langfristigen Nutzen der Sperre führen zu hoher Zufriedenheit bei unseren Kunden.

Haben Sie Interesse an einer Gangschaltungssperre von Bear-Lock? Dann rufen Sie uns unter 0361 34948420 an oder füllen Sie unser Kontaktformular aus. Wir finden für jedes Fahrzeug die beste Lösung, egal ob Automatikgetriebe oder manuelles Getriebe.

 


    Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.